Hallo! Hotjar gibt es jetzt auch auf Deutsch 🇩🇪 Jetzt gratis starten.

Lerne / Leitfäden / UX-Design

Zurück zu Leitfäden

Die 12 besten UX-Design-Tools (und wie du sie einsetzt)

Wenn du die Erfolgsmethoden des User Experience (UX)-Designs konsequent umsetzt, kannst du fesselnde Produkte, Websites und Anwendungen entwickeln, die deine Kund:innen begeistern.

Doch wie sollst du bei den vielen UX-Design-Tools, die von der Recherche bis hin zum Prototyping alles anbieten, wissen, mit welchem Tool du deine Vision am besten zum Leben erwecken kannst?

Die Kunst besteht darin, die richtige Kombination von Tools zu finden und sie im Rahmen einer nutzerzentrierten UX-Design-Strategie richtig einzusetzen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Zuletzt aktualisiert

29 Nov 2023

Lesezeit

11 Min.

Teilen

Die richtige Auswahl an UX-Design-Tools unterstützt produktorientierte Teams über den gesamten Entwicklungsprozess hinweg – von der Ideenphase über Prototyping und Design bis hin zur Test- und Iterationsphase.

In diesem Kapitel unseres UX-Leitfadens zeigen wir dir die besten UX-Design-Tools für jede Phase des Prozesses, um dir bei der Lösung der Probleme zu helfen, mit denen du und deine Nutzenden konfrontiert sind. Außerdem erklären wir dir, wie du die Tools (einzeln oder in Kombination) einsetzen kannst, um eine hervorragende User Experience zu schaffen.

Erhalte mit Hotjar Einblicke in die digitale Erfahrung und verbessere deine UX

Mit Hotjar findest du heraus, wie echte Nutzende deine Website oder App erleben – sodass du sie dementsprechend verbessern kannst!

Am besten kannst du das Nutzererlebnis (User Experience, UX) verbessern, indem du herausfindest, wie sich Nutzende auf deiner Website verhalten, deine App nutzen und mit deinem Produkt interagieren.

Lean-UX-design eignet sich dabei hervorragend zur Strukturierung und Kombination deiner UX-Tools: Das Modell beinhaltet drei Designphasen, ist nutzerzentriert und beruht auf einem kollaborativen Ansatz, schnell durchfĂĽhrbaren Experimenten und Prototyping, um Nutzerfeedback zu erhalten. So kannst du deine User Experience ganzheitlich verbessern.

Hier sind drei Arten von UX-Tools fĂĽr jede Phase des Lean-UX-Modells:

  1. THINK-Phase: UX-Forschung

  2. MAKE-Phase: UX-Design

  3. CHECK-Phase: UX-Tests

THINK-Phase: UX-Design-Tools zur Nutzerforschung

In der ersten Phase des UX-Designs geht es darum, deine Zielgruppe genau kennenzulernen, damit du ein Nutzererlebnis schaffen kannst, das die Perspektive und die Bedürfnisse deiner Nutzenden widerspiegelt. Um deine Zielgruppe zu verstehen, benötigst du Tools zur UX-Forschung (auch: UX Research oder Nutzerforschung) sowie einige weitere UX-Ressourcen.

Das Beobachten von Nutzenden sowie das Sammeln von Feedback ist unglaublich effizient: Auf der Grundlage der durch UX-Forschung gewonnenen Daten kannst du eine Problemstellung oder Hypothese entwickeln und Bereiche identifizieren, die du verbessern willst (oder musst).

Einige UX-Forschungstools zeigen dir, warum ein Problem besteht oder wie es zu beheben ist, und liefern dir qualitative Einblicke in das Nutzerverhalten. Andere Tools generieren hingegen quantitative Daten und eignen sich eher dazu, Fragen nach dem Wie viel oder Wie viele zu beantworten.

Beide Arten von UX-Forschungstools – qualitative und quantitative – helfen dir dabei, UX-Probleme zu identifizieren und zu lösen. Tauchen wir also ein in die Welt der UX-Tools!

1. Hotjar Engage

Hotjar Engage ist ein UX-Forschungstool, mit dem du die richtigen Nutzenden rekrutieren, Interviews durchführen und Erkenntnisse sammeln (und weitergeben) kannst – und das alles in einem.

Mit Hotjar Engage sparst du wertvolle Zeit für Verwaltungsaufgaben, sodass du stattdessen  Experimente und Usability-Tests durchführen kannst, um das Nutzerverhalten zu verstehen, Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren und Hypothesen zu validieren.

#Nutzerinterviews mit Hotjar Engage in der THINK-Phase des UX-Designprozesses
Nutzerinterviews mit Hotjar Engage in der THINK-Phase des UX-Designprozesses

So setzt du Hotjar Engage zur UX-Forschung ein und verbesserst dein UX-Design:

  • Rekrutiere Nutzende aus einem Pool von ĂĽber 175.000 Teilnehmenden oder lade deine eigenen Nutzenden ein

  • Automatisiere die Planung und DurchfĂĽhrung deiner moderierten Interviews

  • Lade deine Gesprächsprotokolle herunter

  • Erstelle Videoclips mit den wichtigsten Erkenntnissen aus deinem Interview

  • Nutze die brillanten Funktionen zur Zusammenarbeit, um Highlights und mit Zeitstempel versehene Notizen mit deinem Team zu teilen.

  • FĂĽge zusätzliche Teammitglieder als Beobachtende und Moderator:innen hinzu

2. Loop11

Loop11 ist ein Remote-UX-Forschungstool, mit dem du moderierte und unmoderierte Interviews durchführen kannst. Du kannst Prototypen und Live-Websites auf verschiedenen Geräten (Handy, Desktop und Tablet) testen, um Erkenntnisse darüber zu sammeln und zu teilen, wie Nutzende dein Produkt erleben.

#Loop11 ermöglicht dir die Zusammenarbeit mit deinem UX-Team und die Visualisierung von Erkenntnissen aus Nutzertests
Loop11 ermöglicht dir die Zusammenarbeit mit deinem UX-Team und die Visualisierung von Erkenntnissen aus Nutzertests

So setzt du Loop11 zur UX-Forschung ein und verbesserst dein UX-Design:

  • Beobachte die Nutzenden bei der AusfĂĽhrung von Aufgaben auf deiner Website, um die Nutzerfreundlichkeit zu beurteilen.

  • Betreibe Benchmarking, um zu sehen, wie deine Website im Vergleich zu deinen Wettbewerbern abschneidet

  • Teste Prototypen vor der vollständigen Entwicklung, um neue Funktionen und Aktualisierungen vor der Fertigstellung zu validieren.

  • Bewerte die verschiedenen Designs deiner A/B-Tests, indem du live beobachtest, welches Design die beste User Experience bietet

3. Hotjar Observe & Hotjar Ask

Hotjar ist die einzige Plattform für Insights in die digitale User Experience, die dir visuelle Einblicke ins Nutzerverhalten, sofortiges Feedback und Einzelinterviews in einem bietet. Hotjar Observe gibt dir Zugang zu den Tools Heatmaps, Recordings und Funnels, während Hotjar Ask die Tools Surveys und Feedback beinhaltet.

#Mit Verhaltensanalysen und Voice-of-the-Customer (VoC)-Tools bietet Hotjar eine ganzheitliche Lösung, um herauszufinden, was Nutzende auf deiner Website tun und warum
Mit Verhaltensanalysen und Voice-of-the-Customer (VoC)-Tools bietet Hotjar eine ganzheitliche Lösung, um herauszufinden, was Nutzende auf deiner Website tun und warum

So setzt du Hotjar Observe und Hotjar Ask zur UX-Forschung ein und verbesserst deine UX:

1. Erhalte mit Heatmaps Einblicke in die Performance deiner Website

Heatmaps liefern die visuellen Einblicke, die dir zeigen, an welchen Elementen deiner Seite du arbeiten solltest (und welche du ignorieren kannst), um so die Customer Experience zu verbessern.

Klicken Nutzende auf ein Bild, weil sie denken, dass es irgendwo verlinkt ist? Scrollen sie an einem wichtigen CTA vorbei? Heatmaps helfen dir, all diese (und weitere) Fragen zu beantworten.

Nutze zum Beispiel:

  • Click-Heatmaps, um herauszufinden, wo Nutzende auf der Seite klicken und tippen (oder eben nicht)

  • Scroll-Heatmaps, um herauszufinden, wo du die Aufmerksamkeit der Nutzenden verlierst

  • Move-Heatmaps, um nachzuvollziehen, wie Nutzende auf deinen Seiten navigieren

  • Engagement-Zonen-Maps, um zu messen, wie stark Nutzende mit den Seiteninhalten interagieren

  • Wutclick-Heatmaps, um genau zu bestimmen, wo Nutzende frustriert sind

#Engagement-Zonen kombinieren Datenpunkte aus Click-, Scroll- und Move-Heatmaps in einer einzigen Ansicht
Engagement-Zonen kombinieren Datenpunkte aus Click-, Scroll- und Move-Heatmaps in einer einzigen Ansicht

đź’ˇPro-Tipp: Markiere in Hotjar Highlights deine wichtigsten Heatmaps-Erkenntnisse, damit dein gesamtes Team sie leicht finden kann.

2. Identifiziere Pain Points, die Nutzende zum Abbruch veranlassen

Mit Hotjar Funnels kannst du herausfinden, wo Nutzende in deinen wichtigsten Abläufen abspringen und warum – und zwar mit Session-Aufnahmen von Nutzenden, die nicht zur nächsten Phase übergegangen sind.

3. Frage deine Nutzenden beim Besuch deiner Website, was funktioniert (und was nicht)

Verwende eine (oder mehrere) unserer zahlreichen Umfragevorlagen, um direkten Input von deinen Nutzenden zu erhalten, wie zum Beispiel:

#Mit Konzepttest-Umfragen erhältst du frühzeitiges Nutzerfeedback zu deinen Ideen und Entwürfen
Mit Konzepttest-Umfragen erhältst du frühzeitiges Nutzerfeedback zu deinen Ideen und Entwürfen

Ebenso kannst du direktes Feedback mithilfe eines eingebettetes Feedback-Widgets oder eines schwebenden Widgets, wie das kleine rote Tag rechts auf dieser Seite 👉, einholen.

đź’ˇPro-Tipp: Mit den Integrationen fĂĽr Slack und Microsoft Teams kannst du dein Umfrage- und Nutzerfeedback ganz einfach an andere Teammitglieder weiterleiten, was die Zusammenarbeit im Team enorm erleichtert.

4. UXPressia

UXPressia ist ein Customer-Journey-Mapping-Tool, mit dem du ganz einfach die Touchpoints mit deinen Kund:innen sehen und individuelle Customer Journey Maps erstellen kannst. AuĂźerdem dient es auch als Tool zur Erstellung von User Personas.

#Ein Beispiel fĂĽr eine User Persona von UXPressia
Ein Beispiel fĂĽr eine User Persona von UXPressia

So setzt du UXPressia zur UX-Forschung ein und verbesserst dein UX-Design:

  • Erstelle einen visuellen Ăśberblick darĂĽber, wie deine Kund:innen ĂĽber mehrere Touchpoints hinweg mit deiner Website, App oder deinem Produkt interagieren und es erleben.

  • Erfasse und vergleiche Ist- und Soll-Nutzerpfade.

  • Visualisiere die Emotionen der Kund:innen bei jedem Schritt der Reise und identifiziere  ihre Pain Points und Momente der Freude mit dem Erlebnisdiagramm.

  • Arbeite gemeinsam mit deinem Team gleichzeitig und in Echtzeit an derselben Datei.

  • Exportieren dein Customer Experience Maps in verschiedenen Formaten.

đź’ˇPro-Tipp: Mit Hotjar Recordings kannst du die User Journey ĂĽber verschiedene Tabs und Browserfenster hinweg ohne Unterbrechung nachverfolgen. Du kannst die Aufnahmen sogar nach Engagement- und Frustrations-Scores filtern, um direkt zu den aufschlussreichsten Nutzersessions zu gelangen.

MAKE-Phase: UX-Design-Tools fĂĽr Wireframing, Prototyping und Umsetzung

Tools für das Design der Nutzeroberfläche (User Interface, UI) befassen sich mit dem visuellen Teil des UX-Designs – sie helfen Designer:innen beim Brainstorming, bei der Planung und bei der Umsetzung von Ideen in die Realität. In dieser Phase versuchen Designer:innen und Entwickler:innen, Funktionen zu entwickeln, um ein Problem zu lösen oder die Website, die App oder das Produkt besser zu machen.

Diese UI/UX-Design-Tools unterstĂĽtzen dich dabei optimal:

  • Flowcharting: Skizziere deine voraussichtlichen Nutzerflows auf Grundlage der in der Forschungsphase ermittelten BedĂĽrfnisse, Gedanken und Handlungen deiner Nutzenden.

  • Wireframing: Erstelle Low- oder High-Fidelity-Visualisierungen möglicher Lösungen fĂĽr Problemstellungen.

  • Prototyping: Erstelle anspruchsvollere Visualisierungen von Designlösungen, die sich in Hinblick auf die Interaktionen wie das Endprodukt verhalten.

  • Zusammenarbeit: Ob asynchron oder in Echtzeit – lasse dein Team Feedback geben und entscheiden, welche EntwĂĽrfe in die Produktion gehen sollen.

5. Figma

Figma ist eine All-in-One-Plattform für kollaboratives UX-Design, mit der du interaktive Prototypen mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche erstellen kannst. Um mit diesem Tool arbeiten zu können, musst du dir so gut wie gar kein neues Wissen aneignen, sondern kannst direkt loslegen (deshalb lieben wir Figma so).

#Prototyping in Figma
Prototyping in Figma

So setzt du Figma zur Verbesserung deines UX-Designs ein:

  • Verwende Mockups und Wireframing-Tools, um eine optimale Nutzeroberfläche fĂĽr deine Website oder dein Produkt zu erstellen. 

  • Entwirf dynamische, realitätsgetreue Prototypen und simuliere Interaktionen wie Klicks und Hover mithilfe von Animationen, Ăśbergängen und dynamischen Overlays.

  • Betrachte und bearbeite dein Projekt im Team mit den Funktionen zur Zusammenarbeit in Echtzeit.

  • Wechsle zwischen Designdateien und Prototypen hin und her, um Usability-Tests auf der Plattform durchzufĂĽhren.

  • Mache die Ăśbergabe an Entwickler zum Kinderspiel, indem du CSS bereits in deine Designs integrierst.

6. InVision

InVision ist eine kostenlose Plattform für kollaboratives Design, die weit mehr Funktionen bietet als herkömmliche UI-Tools zur Gestaltung und Verbesserung der UX.

#Beispiel fĂĽr ein Prototyp-Dashboard von InVision
Beispiel fĂĽr ein Prototyp-Dashboard von InVision

Mit der Plattform von InVision können du und dein Team:

  • gemeinsam Designs erstellen, teilen und kommentieren, dank des webbasierten Whiteboard-Tools Freehand;

  • mithilfe von Wireframing- und Prototyping-Tools realistische Designs erstellen, die wie das Endprodukt aussehen und sich auch so verhalten;

  • Usability-Tests ĂĽber Add-ons und Plugins durchfĂĽhren;

  • andere bereits verwendete Tools verknĂĽpfen, seien es UI-Design-Tools wie Figma oder Produktmanagement-Tools-Tools wie Airtable oder Monday.

7. Sketch

Sketch ist eine erstklassige All-in-One-UI-Designsoftware für macOS, mit der Teams Wireframes und Prototypen erstellen können.

#UI-Design fĂĽr eine mobile Reise-App in Sketch
UI-Design fĂĽr eine mobile Reise-App in Sketch

Mit dem Design-System von Sketch kannst du:

  • jeden Aspekt der UI deiner Website oder deines Produkts steuern, von grundlegenden Funktionen wie das Anpassen der Schriftart oder das Ă„ndern der Größe von Elementen bis hin zu fortgeschrittenen Funktionen wie der Vektorbearbeitung;

  • Symbole, Farben und Stile fĂĽr mehrere Dateien erstellen, verwalten und einsetzen, um fĂĽr ein konsistentes Design zu sorgen;

  • den gesamten Designprozess vom Entwurf ĂĽber die Tests bis hin zum Coding an einem Ort verwalten und durchfĂĽhren.

8. AdobeXD

Adobe XD ist eine herausragende Software für kollaboratives UI/UX-Design. Als Teil der Creative-Cloud-Suite von Adobe kannst du es als eigenständiges Tool erwerben oder in Photoshop, Illustrator und After Effects integrieren.

#Interaktiver Prototyp in Adobe XD
Interaktiver Prototyp in Adobe XD

So setzt du Adobe XD zur Verbesserung deines UX-Designs ein: 

  • Erstelle schneller einfache Wireframes mit dem Quick-Mockup-Plugin.

  • Gestalte dynamische Elemente mit Drag-and-Drop schneller und flexibler als mit herkömmlichen UI-Kits.

  • Verwende (Mobile und Desktop-)Vorlagen, um deinen kreativen Prozess in Gang zu bringen.

  • Verwandle Low-Fidelity-Wireframes in High-Fidelity-UI-Designs mit verschiedenen Themes und Elementstilen.

  • Erstelle fortgeschrittene interaktive Prototypen mithilfe von Animationen und sprachgesteuerten Funktionen.

đź’ˇPro-Tipp: Teste deine mit Figma, InVision, Sketch und Adobe XD erstellten Prototypen ĂĽber Anima mit den Hotjar-Tools Heatmaps, Recordings, Surveys und Feedback, und erhalte so weitere wertvolle Einblicke in deine UX.

9. Miro

Miro ist ein Online-Whiteboard, das bei der Entwicklung von App- oder Web-Design die Zusammenarbeit sowohl asynchron als auch in Echtzeit ermöglicht.

#Teamarbeit auf dem Whiteboard von Miro
Teamarbeit auf dem Whiteboard von Miro

So setzt du Miro zur Verbesserung deines UX-Designs ein:

  • Beginne deine Brainstorming-Phase, indem du Ideen auf Haftnotizen notierst und sie mit Emojis, Formen und Bildern visuell festhältst.

  • Erstelle Flussdiagramme und Schaubilder mit der intuitiven Drag-and-Drop-Funktion.

  • Lade Stakeholder ein, asynchron oder in Echtzeit mitzuarbeiten, oder teile ein Whiteboard mit ihnen.

  • Organisiere und kommuniziere deine Ideen mit der Mind Map-Funktion.

  • Beschleunige die Entscheidungsfindung mit der Voting-Funktion und dem eingebauten Timer.

👏 Weitere erwähnenswerte UX-Design-Tools (in alphabetischer Reihenfolge): 

  • Axure: ein erstklassiges All-in-One-Tool fĂĽr UI-Design und Prototyping

  • Balsamiq: schnelle Erstellung von Low-Fidelity-Wireframes und Mockups mit integrierten UI-Kits

  • Framer: ein kostenloser No-Code-Website-Builder und UI-Design-Tool

  • Lucidchart: eine einfache Software fĂĽr Flussdiagramme und Schaubilder mit Zusammenarbeit in Echtzeit und Drag-and-Drop-Funktion

  • Marvel: ein webbasiertes Wireframing-Tool, das Interaktivität und Animationen unterstĂĽtzt

  • Origami Studio: ein kostenloses UI/UX-Design-Tool

  • Proto.io: ein webbasiertes Premium-UI-Prototyping-Tool

  • UXpin: ein erstklassiges webbasiertes Tool fĂĽr Wireframing und Prototyping

CHECK-Phase: UX-Design-Tools fĂĽr Tests und Experimente

Sobald du einen funktionierenden Prototyp erstellt oder diesen an dein Entwicklerteam zur Implementierung auf deiner Website ĂĽbergeben hast, musst du testen, wie die Nutzenden auf dein neues Design reagieren.

In der PrĂĽf- oder Testphase testen die Teams die neue Funktion, Website, App oder das Produkt mit geeigneten UX-Tools, um herauszufinden, ob ihre Hypothese richtig war und wie die Nutzenden mit dem Design interagieren. Auf diese Weise kann das Design oder das Produkt dann dementsprechend verbessert werden.

Mithilfe von Nutzertest-Tools kannst du deine Hypothesen überprüfen und feststellen, ob die vorgenommenen Änderungen funktionieren. Falls sich zeigt, dass dem tatsächlich so ist, kannst du die getesteten Änderungen getrost umsetzen.

10. Optimizely

Optimizely ist eine Experimentierplattform, die es deinem UX-Team ermöglicht, durch Split- und multivariate Tests Erkenntnisse über die von dir erstellten Designs zu gewinnen, so dass du lernen, iterieren und die UX kontinuierlich verbessern kannst.

#Ergebnis eines A/B-Testlaufs mit Optimizely
Ergebnis eines A/B-Testlaufs mit Optimizely

So setzt du Optimizely zur Verbesserung deines UX-Designs ein:

  • Entwirf Ideen dank eines benutzerfreundlichen visuellen WYSIWYG-Editors und nimm ganz einfach Ă„nderungen an deiner Website vor (kein HTML erforderlich).

  • Merge und implementiere Code, ohne Funktionen tatsächlich freizugeben, bevor alle Stakeholder soweit sind; dann “lege einfach den Schalter um”.

  • Schneide die UX auf bestimmte Nutzende oder Gruppen zu, miss dann den Effekt dieser Personalisierung und iteriere.

  • Sorge fĂĽr eine einheitliche Customer Experience, indem du Tests auf verschiedenen Plattformen synchronisierst.

💡Pro-Tipp: Bringe deine A/B- und multivariaten Tests auf ein höheres Level, indem du das Nutzerverhalten oder deine getesteten Varianten mit der Hotjar-Optimizely-Integration analysierst. Zum Beispiel:

  • Teste ein neues Navigationsleisten-Design: Erstelle zunächst verschiedene Varianten der Navigationsleiste deiner Website als Optimizely-Experiment. Analysiere dann Hotjar-Aufnahmen, die nach diesem Optimizely-Experiment gefiltert wurden, um zu sehen, wie Nutzende mit der jeweiligen Variante interagieren. Entscheide dann, welche Version der Navigationsleiste gelauncht werden soll.

  • Identifiziere die erfolgreichsten User Journeys: Entwirf multivariate Tests fĂĽr leicht unterschiedliche User Journeys von der Landing Page bis zum Kauf. Beobachte, welche Flows eher konvertieren, und finde mit Recordings und Heatmaps die GrĂĽnde dafĂĽr heraus.

  • Hole Feedback zu einer neuen Funktion ein: Richte eine Umfrage zur Variante mit der neuen Funktion ein und lasse die Nutzenden ihre Meinung dazu sagen. Entscheide auf Grundlage des Nutzerfeedbacks, ob du die neue Funktion einfĂĽhrst oder lieber noch weiter optimierst.

11. Omniconvert

Omniconvert ist ein Tool zur Optimierung der Conversion Rate (Conversion Rate Optimization, CRO) und zur Durchführung von Experimenten. Es ist speziell auf E-Commerce-Websites zugeschnitten und hilft dir dabei, aus Einmalkäufer:innen Kund:innen auf Lebenszeit zu machen, indem es den Weg für die Costumer-Value-Optimierung (CVO) bereitet.

#A/B-Test-Dashboard von Omniconvert
A/B-Test-Dashboard von Omniconvert

So setzt du Omniconvert zur Verbesserung deines UX-Designs ein:

  • FĂĽhre A/B-Tests deiner Hypothesen sowie Experimente durch.

  • Verwende benutzerdefinierte Attribute und On-Page-Variablen, um Nutzende zu segmentieren und Tests zu personalisieren.

  • Verstehe, ĂĽberwache und pflege deine besten Kund:innen, um die Kundenbindung zu stärken und den Kundenertragswert (Customer Lifetime Value, CLV) zu erhöhen.

💡Pro-Tipp: Omniconvert lässt sich auch in Hotjar integrieren, sodass du Aufnahmen von Sessions und Heatmaps nach deinen Omniconvert-Experimenten filtern kannst, um herauszufinden, warum Nutzende ein bestimmtes Design präferieren.

12. Maze

Maze ist eine Plattform fĂĽr Einblicke in das Produkterlebnis, mit der du die Nutzerfreundlichkeit deiner Konzepte und Prototypen testen kannst. Der Schwerpunkt liegt bei Maze dabei auf der kontinuierlichen Product Discovery (zu deutsch: Produktentdeckung).

#Kontinuierliches Sammeln von UX-Einblicken mit Maze
Kontinuierliches Sammeln von UX-Einblicken mit Maze

So setzt du Maze zur Verbesserung deines UX-Designs ein:

  • Validiere und experimentiere mit Prototypen, Wireframes, Konzepten und Texten mithilfe von unmoderierten Tests.

  • Integriere Maze nahtlos in die hier vorgestellten UI/UX-Design-Tools, um Ideen zu validieren und den Designprozess zu beschleunigen.

  • Erhalte umsetzbare Einblicke in das Nutzerverhalten mit automatisierten Metriken und Berichten.

  • Sende gezielte Forschungskampagnen an deine maĂźgeschneiderte Teilnehmerdatenbank.

Hilf deinen Nutzenden beim Erreichen ihrer Ziele, damit du deine eigenen erreichst.

Um UX-Design wirklich zu beherrschen, brauchst du mehr als nur Zahlen und Daten: Du musst die emotionale Bindung deiner Nutzenden erforschen.

Behalte bei der Verwendung der oben aufgefĂĽhrten Tools das groĂźe Ganze im Auge: Du entwickelst und implementierst eine ganzheitliche UX-Design-Strategie, die fĂĽr deine Website, deine App oder dein Produkt - und dein Publikum - funktioniert. Denke nicht nur an die Optimierung von Zahlen, sondern hilf deinen Nutzenden, ihre Ziele zu erreichen. Nur so erreichst du auch deine Ziele.

Erhalte mit Hotjar Einblicke in die digitale Erfahrung und verbessere deine UX

Mit Hotjar findest du heraus, wie echte Nutzende deine Website oder App erleben – sodass du sie dementsprechend verbessern kannst!

FAQ zu UX-Tools